Darmsanierung

Durch die Bedingungen der Zivilisation sind die meisten  Menschen darmgestört, auch wenn sie täglich Stuhlgang haben. Als Faustregel gilt: wenn der Bauch nicht flach ist, liegt eine Darmstörung vor. Die Vorstellung von Übergewicht, Pilsgeschwür, Rettungsring etc. geht nach dem berühmten Naturheilarzt Mayr an der Wirklichkeit vorbei. Näherliegend sind andere Ursachen:

zu schnell essen - fast food - Antibiotika

Hierdurch ist es viel leichter, den Darm nachhaltig zu stören, als ihn wieder auf zu bauen. Wer statt homöopathisch zu denken , geneigt ist, kritiklos bei jeder Halsentzündung zum angebotenen Antibioticum zu greifen , wird bei einer so genannten Darmsanierung wenig nachhaltig Erfolg haben. Derartige Maßnahmen wären vergleichbar damit, einen Eimer mit Wasser zu füllen, wenn der Eimer ein Loch hat. Zu näheren Informationen hierzu und die Rolle der Darmflora hier klicken.

Auch wenn es primitiv klingt: die allererste Maßnahme ist gut und lange zu kauen (fletschern). Nichtmedikamentöse Maßnahmen sind Darmkuren nach Gray oder Weiss. Eine naturheilkundliche Methode ist von der Firma Pascoe. Bei allen Maßnahmen sollten vorher Nahrungsmittelunverträglichkeiten ausgeschlossen werden. Schulmedizinisch wäre es nützlich bei einem Gastroenterologen eine Fructose oder Lactoseintoleranz aus zu schließen, ggf. auch eine Nahrungsmittelallergie. Naturheilkundlich geht das über Elektroakupunktur oder kinesiologische Testverfahren. Der nächste Schritt wäre eine gezielte naturheilkundlich begleitende Symbioselenkung.

Darmkur nach Gray  
Darmsanierung nach Weiss  
Darmsanierung Merkblatt  
Chufasnüßli  
biologische Darmsanierung  
Wie bleibt mein Darmgesund "BILD"  
Symbioselenkung  

 

Med. Verfahren Psychotherapie Homoeopathie Krankheitsbilder
Infos Medizin Texte Naturheilv. Texte Medizin Tips Medizin
Infos nuetzl. Adressen Ärzte Arztsuche